Aktuell

5.  Mai bis 30. September 2017

Simulacrum - Virtuelle Welten

Palmenhaus, Außenzaun des Palmengartens - Kunstausstellung

Der in New York lebende österreichische Künstler Mathias Kessler fokussiert in seinen fotografischen und künstlerischen Arbeiten ein zentrales Sujet: die Natur im Spiegel der menschlichen Lebenswelt. Gesellschaftliche Debatten um klimatische nd ökologische Veränderungen fließen in seine Werke ebenso ein  wie präzise Referenzen oder mutige Anspielungen auf kunstgeschichtliche Themen, insbesondere das Genre der Lanschaftsmalerei. Auf großformartigen Bannern m´am Außenzaun rund um den Palmengarten inszeniert Mathias Kessler nicht existierende Landschaften, die er mithilfe einer 3D-Computertechnik schafft. Er moduliert die Realität, setzt sich mit unserer Sehnsucht nach Paradiesszenerien auseinander und führt vor Augen, dass wir das Reale nicht mehr benötigen. Oder wie Franklin Sirmans ihn beschreibt: "Kessler ist ein romantischer Künstler, der in einer unromantischen Zeit arbeitet."

 

18. Mai bis 17. September 2017

Neu und fest verwurzelt  - Pflanzen mit Migrationshintergrund

Pflanzenarten, die von weit her zu uns gekommen sind und sich bei uns etabliert haben, nennt man Neophyten, wenn sie seit der Entdeckung Amerikas (1492) durch Zutun des Menschen zu uns gelangt sind. Manche wurden absichtlich als Zier- oder Nutzpflanzen eingeführt, andere unbeabsichtigt mit Getreide, Saatgut, Wolle und anderen Gütern eingeschleppt. Die Ausstellung zeigt diese neue spannende Pflanzenwelt mit ihren positiven und negativen Aspekten. Im Rahmenprogramm finden Führungen durch die Ausstellung und im Botanischen Garten statt.

Weitere Informationen im Flyer Pflanzen mit Migrationshintergrund und unter palmengarten. de

In Kooperation mit BioFrankfurt e. V. und dem Ökologisch-Botanischen Garten Bayreuth

 

 

Stiftung "Palmengarten und Botanischer Garten"

Ziel ist die Sicherung der grünen Oase im Herzen der Stadt und diese für die jetzige und nachfolgende Generation zu erhalten. Die öffentliche Hand ist willens und in der Lage, jährlich viel Geld in den Erhalt der beiden Gartenanlagen zu investieren. Die Grundausstattung der Stiftung - insbesondere die großherzige Eleonore Beiser, die ihr Vermögen von rd. T€ 200 dem Palmengarten vermachte und damit den Grundstock bildete - ist da, doch größere und bedeutsame Projekte und Bildungsangebote im Palmengarten und im Botanischen Garten sind nur über die Stiftung und Spendenaktionen durch die Bürgerschaft zu finanzieren. 

Wenn Sie mithelfen wollen, sind wir Ihnen sehr dankbar. 

Bankverbindung: Hauck und Aufhäuser

IBAN DE64502209000001833318

BIC HAUKDEFF

Stiftung Palmengarten und Botanischer Garten Frankfurt am Main 

weitere Informationen unter:

www.palmengarten.de